Ausflug der Viertklässler zur Alpakafarm

by Alina, Kl. 4b / B. Reiser
Juli 24, 2016

Wir, die Klassen 4a und 4b, trafen uns am 19.7.2016 morgens um 8.00 Uhr in der Schule. Mit Bus und Bahn fuhren wir dann zur Alpakafarm Schaber in Nürtingen-Neckarhausen. Alpakas stammen aus Südamerika und gehören zur Familie der Kamele.

Auf der Alpakafarm besprachen wir zunächst die Regeln der Farm. Es war zum Beispiel nicht erlaubt, mit Straßenschuhen im Heu zu spielen.

Im Anschluss machten wir eine Tour mit den Alpakas. Meine Gruppe hatte ein Alpaka, das ungefähr so groß war wie wir. Es war sehr ruhig und hörte auf den Namen Karamelo.

Nach der Tour durften wir in der Strohhüpfburg herumtoben. Es gab dort auch Lianen, Schaukeln, eine Kletterwand und überall viel Stroh. Zum Schluss fand das Trecker-Surfen statt. Hierbei schleppte ein Trecker eine Matte über die grüne Wiese, auf der wir Kinder saßen. Das hat uns viel Spaß gemacht!

Natürlich haben wir Lehrerinnen uns für unsere Viertklässler zum Abschluss noch etwas ganz besonderes ausgedacht. Einfach so einen Ausflug machen – das kann doch jeder!                          

Bei uns lief es anders:

Pünktlich um kurz nach acht waren wir an der Lerchenäcker-Haltestelle und so konnten wir sogar einen früheren Bus nehmen als geplant. In allerbester Ausflugslaune stiegen wir ein und fuhren Richtung Bahnhof. Doch unterwegs blieb der Bus einfach stehen! Der Fahrer sagte uns, dass wir einen Oberleitungsschaden hätten und bald ein Pannendienst kommen würde.

Leider war das nicht bald genug und so verpassten wir unseren Zug nach Nürtingen. Am Bahnhof sagte man uns, dass der nächste Zug dorthin leider ausfällt und wir zunächst nach Plochingen fahren und dann in einen anderen Zug umsteigen sollten.

Also flitzten wir zum Bahnsteig, damit wir unseren Zug noch erwischen. Doch dieser hatte leider Verspätung und so verpassten wir wieder einmal unseren Anschlusszug nach Nürtingen. Jetzt bekamen wir folgenden Plan zur Weiterreise: mit der S-Bahn nach Wendlingen, dann mit dem Bus nach Nürtingen zum Bahnhof, in einen anderen Bus umsteigen und nach Neckarhausen fahren.

Die Alpakafarm wurde informiert, dass sich unsere Ankunft verzögert und dann machten wir uns daumendrückend auf die Weiterreise. Und siehe da: Alles lief wie am Schnürchen. Nun mussten noch die Eltern und die Schule informiert werden, dass sich unsere Rückkehr verzögern wird.

Mit einer Stunde Verspätung kamen wir schließlich an der Alpakafarm an und verbrachten eine schöne Zeit dort. So schön, dass wir uns nur schwer trennen konnten und bei einer Gluthitze zurück in die Ortsmitte rasen mussten, damit wir nicht unseren Bus verpassten. Die Rückfahrt verlief dann ohne Zwischenfälle uns so kamen wir glücklich, müde und verschwitzt wieder in Oberesslingen an.

Zurück nach oben